Gaspreisvergleich Gewerbe – Gastarife für Geschäftskunden online vergleichen

Bitte benutzen Sie untenstehendes Formular um einen kostenlosen und unverbindlichen Gewerbe Gaspreisvergleich durchzuführen.

Wenn Sie möchten, können Sie anschliessend direkt online zu einem günstigeren Gasanbieter wechseln und somit bis zu einigen hundert oder tausend Euro pro Jahr sparen.


Gaspreisvergleich für Gewerbekunden

Ein Wechsel des Gasanbieters lohnt sich nicht nur für private Haushalte. Auch Gewerbetreibende können von einem Anbieterwechsel in großem Umfang profitieren. Denn ähnlich wie bei den Strompreisen entwickelt sich der Gaspreis nicht kontinuierlich. Er zeigt große Schwankungen auf, sodass es immer wieder lohnt, nicht nur den Preis beim aktuellen Anbieter zu hinterfragen, sondern diesen Preis gleichzeitig auch mit den Angeboten anderer Gaslieferanten zu vergleichen.

Der Vergleich, der dafür angestrebt werden muss, lässt sich in der heutigen Zeit ganz einfach umsetzen. Im Internet lassen sich diverse Vergleichsrechner finden, die anhand weniger Angaben passende Produkte aufzeigen. Geschaut werden muss dabei, ob ein Angebot mit oder ohne Prämie in Anspruch genommen werden soll. Empfehlenswert ist es, beide Varianten zu testen und sich nicht von der Prämie blenden zu lassen.

Wie ein Gaspreisvergleich für das Gewerbe im Detail funktioniert, welche Kriterien dabei beachtet werden müssen und welche Unterschiede es zwischen gewerblichen und privaten Gaskunden gibt, möchten wir im Folgenden nun etwas näher erläutern.

Wie funktioniert ein Online Gasanbieter Wechsel für Gewerbekunden?

Für Gewerbetreibende, die neben Strom auch Gas beziehen, können günstige Angebote, die speziell auf die Bedürfnisse der Gewerbetreibenden hin ausgerichtet sind, zu einer deutlichen Kostenersparnis führen. Denn Gewerbegas setzt sich preislich anders zusammen, als dies bei privaten Gasangeboten der Fall ist. Wer sich als Unternehmen dann noch darum kümmert, dass energiesparende Maßnahmen innerhalb der Firma angestrebt werden, handelt dabei nicht nur wirtschaftlich, sondern letztendlich auch nachhaltig.

Seitdem der Energiemarkt liberalisiert wurde und Gewerbekunden deutlich einfacher günstige Gasprodukte beziehen können, hat sich der Wettbewerb unter den Gasanbietern deutlich verstärkt. Zum Vorteil der Gewerbekunden, da diese durch den harten Konkurrenzkampf mit günstigen Preisen und einen guten Service rechnen dürfen. Profitieren können davon alle Gewerbetreibenden. Egal ob sie einen geringen Verbrauch oder einen sehr hohen Verbrauch an Erdgas haben.

Damit der Online Gasanbieterwechsel für Gewerbekunden reibungslos funktioniert, es ist wichtig, dass ein gewisser Ablauf eingehalten wird. Es bringt nichts, wenn auf gut Glück nach einem neuen Anbieter gesucht wird, wichtige Eckdaten dabei aber nicht berücksichtigt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Unternehmen zuerst einmal den Verbrauch an Gewerbegas ermitteln. Dafür muss die Abrechnungsvariante berücksichtigt werden, die im Vorfeld gewählt wurde.

Bei größeren Betrieben mit einem hohen Gasverbrauch wird oftmals die sogenannte „registrierende Leistungsmessung“ genutzt. Der Verbrauch wird dabei stündlich gemessen und direkt oder auch täglich an den Gasanbieter übermittelt. Wer nach einer solchen registrierenden Leistungsmessung berechnet wird, kann sich von den Gasanbietern maßgeschneiderte Angebote erarbeiten lassen. Mit Hilfe von einem Vergleichsrechner ist es möglich, sogar von mehreren Lieferanten diese maßgeschneiderten Angebote zu erhalten, sodass ein guter Vergleich möglich ist.

Kleinere Betriebe werden hingegen mit handelsüblichen Zählern ausgestattet und erhalten einmal pro Jahr ihre Abrechnung. Genauso, wie es bei privaten Haushalten der Fall ist. Auch sie können zu einem anderen Gasanbieter wechseln und günstigere Konditionen in Anspruch nehmen. Pro Postleitzahlgebiet stehen inzwischen im Schnitt rund 120 verschiedene Gasanbieter zur Auswahl. Diese Menge zeigt auf, dass das Angebot sehr breit gefächert ist und das es wirklich lohnt, zu vergleichen und die bestmögliche Option zu ermitteln.

Ist die Abrechnungsmethode bekannt, kann mit Hilfe des Gasverbrauchs ein Vergleichsrechner für die Suche nach einem passenden neuen Anbieter verwendet werden. Dabei gilt es, die Postleitzahl und den Verbrauch in den Vergleichsrechner einzugeben. Zudem muss geschaut werden, ob ausschließlich Angebote für Gewerbekunden angezeigt werden. Mitunter bedarf es da einer zusätzlichen Einstellung am Vergleichsrechner, die jedoch problemlos vorgenommen werden kann. Der Vergleichsrechner zeigt dann im Anschluss passende Angebote auf, die bequem miteinander verglichen werden können.

Unser Hinweis: Im Rahmen des Vergleichs wird immer die Ersparnis zum aktuellen Anbieter angezeigt. Dabei geht der Vergleichsrechner immer vom ortsansässigen Anbieter aus, da er den aktuellen Gaslieferanten des Unternehmens nicht kennt. Die angezeigte Ersparnis muss daher nicht der Wirklichkeit entsprechen, sondern muss immer individuell und in Eigenregie errechnet werden.

Gaspreisvergleich Gewerbe online durchführen

Bei einem Gaspreisvergleich für Gewerbetreibende müssen in erster Linie folgende Aspekte beachtet werden:

  • Abrechnungsmethode
  • Aktuelle Gasverbrauch
  • Mindestlaufzeit
  • Preisgarantie
  • Kündigungsfrist
  • Berücksichtigung von Neukundenboni

All diese Aspekte zeigen auf, welches Preis-Leistungsverhältnis beim Gastarif besteht. Der Verbraucher beziehungsweise das Unternehmen sieht somit, ob ein guter Kundenservice angeboten wird. Dieser gute Kundenservice zeigt sich schon in der Abrechnungsmethode. Größere Unternehmen werden anders abgerechnet als kleinere Unternehmen, die einen geringeren Gasverbrauch haben. Und auch bei der Mindestlaufzeit zeigt sich, wie flexibel der Gasanbieter ist und wie zeitnah auf Veränderungen am Gasmarkt von Seiten der Gewerbetreibenden reagiert werden kann.

Eine Preisgarantie ist wichtig, damit der ausgelobte Gaspreis, der zum Vertragsabschluss Bestand hat, auch nach Ablauf einer gewissen Frist noch genutzt werden kann. Im besten Fall wird die Preisgarantie daher über den Zeitraum gewährt, den die Mindestvertragslaufzeit in Anspruch nimmt. Ein unkomplizierter und einfacher Wechsel des Gasanbieters verlangt zudem eine kurze Kündigungsfrist, die bei besten Voraussetzungen nicht mehr als vier Wochen zum Vertragsende beträgt.

Was unterscheidet gewerbliche Gaskunden von privaten Gaskunden?

Kunden haben die Möglichkeit, zwischen mehr als 1.000 Energielieferanten zu wählen. Einige von ihnen sind nur regional tätig, andere können bundesweit genutzt werden. Die Energielieferanten unterscheiden bei ihren Kunden zwischen Privatkunden und Gewerbekunden. Diese Gliederung lässt sich auch in den Tarifrechnern sowie auf den Internetseiten der Energielieferanten finden.

Für viele Kunden ist die Einordnung relativ einfach. Wer einem Privathaushalt führt und dafür Gas benötigt, registriert sich als Privatkunde. Wer ein Unternehmen leitet und innerhalb dieser Tätigkeit seine Räumlichkeiten mit Gas heizen möchte, ist ein gewerbetreibender Kunde, der entsprechende Gastarife in Anspruch nehmen kann.

Doch wie sieht es mit Freiberuflern aus? Oder mit Mitgliedern von Vereinen? Bei diesen ist es nicht immer einfach, genau zu erkennen, ob sie als Gewerbekunde oder als privater Kunde gegenüber dem Energielieferanten auftreten sollen.

Wer als Kunde ein Gewerbe angemeldet hat, ist aus automatisch auch Gewerbekunde beim Gaslieferanten. Egal ob viel oder wenig Gas benötigt wird. Freiberufler und Vertreter von Vereinen und Organisationen haben dagegen die freie Wahl. Sie können sich als Privatkunde aber als Gewerbekunde für die Gaslieferung anmelden. Erfahrungsgemäß ist für diese Berufsgruppen egal, welchen Weg sie einschlagen. Die Preise für Gewerbetreibende und Privatpersonen sind in der Regel relativ identisch.

Zu berücksichtigen ist jedoch, dass es einige Gaslieferanten gibt, die entweder ausschließlich Privatkunden Tarife bereithalten oder ausschließlich Gewerbekunden Tarife bereithalten. Hier muss genau geschaut werden, dass der richtige Lieferant gefunden wird, der die gewünschte Kundengruppe anspricht. Die meisten Energielieferanten bedienen aber beide Zielgruppen, sodass die Auswahl dann bei der Beantragung vorgenommen werden muss.

Eine Differenzierung kann zusätzlich dann stattfinden, wenn beispielsweise auf den Verbrauch geschaut wird. Organisationen oder Vereine, die einen besonders hohen Gasverbrauch haben, zählen automatisch zu den Gewerbekunden. Wer aber als Organisation, Verein oder Freiberufler einen geringen Gasverbrauch hat, kann sich bequem als Privatkunde anmelden.

Die Preise für Privatkunden oder Gewerbekunden unterscheiden sich kaum. Lediglich bei der Abrechnung gibt es einige Unterschiede, die gegebenenfalls berücksichtigt werden müssen. Zudem wird bei einem Gewerbetreibenden mit einem entsprechenden Tarif für das Gewerbe das Unternehmen der Vertragspartner und nicht eine einzelne Person. Das kann dann wichtig werden, wenn es um die Buchhaltung und Abrechnung innerhalb des Unternehmens geht.

Wie unterscheiden sich Gewerbegas Tarife und Anbieter?

Wie bei jedem anderen Vertragsabschluss auch, muss beim Gastarif für Gewerbetreibende auf die Details geachtet werden. Die Unterschiede lassen sich in den Details am besten finden, weil dort genau niedergeschrieben ist, welche Vertragslaufzeit, welche Kündigungsfrist, welche Preisgarantie, welche Serviceleistungen im Bereich des Supports und welche Abrechnungsmethoden für den jeweiligen Tarif angeboten werden. Wird jedoch über einen Vergleichsrechner gesucht und werden lediglich die groben Daten berücksichtigt, dann kann keine gute Entscheidung darüber getroffen werden, welcher Gastarif für den Gewerbetreibenden am besten geeignet ist.

Neukundenbonus

Viele Anbieter loben einen Neukundenbonus aus, der zuerst einmal großzügig klingt und von dem sich viele Kunden auch gerne leiten lassen. Doch der Neukundenbonus darf nicht im Vordergrund stehen, wenn es darum geht, den besten Lieferanten für das benötigte Gas zu finden. Viel wichtiger ist es, die Höhe des Grundpreises auszuwerten, der für das Gas berechnet wird. Gute Vergleichsrechner zeigen den Grundpreis pro Jahr und pro Monat auf, sodass ein einfacher Vergleich möglich ist und sich erste Unterschiede zwischen den einzelnen Energielieferanten zeigen.

Zudem muss geschaut werden, welche Vertragskonditionen gelten. Vertragslaufzeit, Kündigungsfrist, mögliche Vertragsverlängerungen, Preisgarantien und Abrechnungsmethoden müssen berücksichtigt werden. Hier gibt es große Unterschiede. Einige Anbieter halten für Gewerbetreibende Vertragslaufzeiten von 12 Monaten bereit. Andere konzentrieren sich auf Vertragslaufzeiten bis 24 Monate. Bei den Kündigungsfristen gibt es Anbieter, die eine Kündigungsfrist von einer Woche anbieten, andere halten Kündigungsfristen von 3 Monaten bereit.

Auch bei der Vertragsverlängerung müssen große Unterschiede eingeplant werden. Verträge können sich automatisch für 12 Monate verlängern oder aber auch für 24 Monate. Bei der Preisgarantie ist wichtig, dass genau geschaut wird, bis zu welchem Stichtag die Preisgarantie gilt. Die meisten Anbieter benennen ein genaues Datum und schreiben beispielsweise nicht, dass die Preisgarantie mit der Mindestvertragslaufzeit überein stimmt.

In der Regel ist es normal, dass die Abschläge monatlich bezahlt werden. Es können aber je nach Tarif und je nach Anbieter auch andere Vereinbarungen getroffen werden. Das muss individuell entschieden und dem Unternehmen entsprechend angepasst werden.

Einen großen Unterschied zwischen den einzelnen Anbietern und Verträgen gibt es obendrein bei einer möglichen Kautionsleistung. Einige Anbieter verlangen keine Kaution von ihren Vertragspartnern. Andere Anbieter wünschen sich eine Hinterlegung von einer Kaution. Auch hier muss im Vorfeld überlegt werden, was für das eigene Unternehmen gewünscht wird.

Für viele Verbraucher ist es wichtig, sich im Vorfeld über den jeweiligen Gewerbegas Anbieter zu informieren und beispielsweise auch Kundenbewertungen in ihre Entscheidung bei der Auswahl des passenden Gasanbieters für Gewerbetreibende einzubeziehen. Dies ist sicherlich nicht schlecht, da die Erfahrungen anderer Kunden durchaus aufzeigen, wie sich das Preis-Leistungsverhältnis wirklich gestaltet und welche Serviceleistungen der jeweilige Anbieter bereitstellen kann. Allerdings muss geschaut werden, dass sich schon möglichst viele Kunden zu den jeweiligen Anbietern geäußert haben, damit ein gutes Ergebnis bei den Bewertungen erzielt werden kann. Je mehr Meinungen, umso präziser das Endergebnis.

Bezüglich der Tarife innerhalb der einzelnen Anbieter zeigen sich mitunter deutliche Unterschiede auf. So gibt es einige Anbieter, die mit Ökogas werben und einen entsprechenden Tarif bereithalten. Ferner werden Basistarife, die bis 300.000 kWh Jahresverbrauch funktionieren, für kleinere Unternehmen bereitgehalten. Und es gibt Tarife für Industriekunden, die mehr als 300.000 kWh Gas pro Jahr benötigen und verbrauchen. Hier muss geschaut werden, welcher Tarif zum jeweiligen Unternehmen passt. Im besten Falle erfolgt im Vorfeld eine individuelle Beratung oder es wird sich am vorangegangenen Vortrag orientiert, der bei einem anderen Unternehmen bestand und der bereits aufzeigt, welche Kategorie von Tarif für das Unternehmen am besten geeignet ist.

Wichtig für die Entscheidung ist, dass bereits beim Vergleich der Gasverbrauch des letzten Jahres in den Tarifrechner eingegeben wird. Die Tarifrechner zeigen dann direkt die Angebote auf, die zum Unternehmen passen. Für große Unternehmen werden also keine Angebote aufgezeigt, die sich ausschließlich für Unternehmen mit einem geringen Gasverbrauch eignen. Umgekehrt ist es so, dass kleine Unternehmen auch keine Angebote aufgezeigt bekommen, die für große Industriekunden zugeschnitten wurden. So kann jeder Kunde den Gastarif finden, der perfekt auf seine Bedürfnisse hin ausgerichtet ist.